Dürfen wir vorstellen: AKZENTE

Wir sind dabei unser Ladenbüro mit angeschlossenem Shop umzustrukturieren.  Manchmal muss man sich einfach neu erfinden, wenn sich Dinge ändern. Bei uns stellte sich heraus, das wir unbedingt mehr Bürofläche brauchen und den Shop eher in einen kleinen Showroom wandeln sollten. Denn durch unser Wachstum (juchu) braucht der Verlag nicht nur mehr Platz, sondern wir schaffen es (durch tausend unheimlich wichtige Termine sind wir viieel unterwegs) auch nicht mehr Ladenöffnungszeiten einzuhalten. Deshalb gibt es ab April, ähnlich wie bei Pop-up-Stores, nur noch bestimmte Zeitfenster, in denen der Shop geöffnet ist. In diesem Zusammenhang wollen wir euch Münchnern nun aber nach und nach verschiedene Geschäfte und Läden vorstellen, die unser Sortiment führen und auf die Ihr ausweichen könnt, bevor ihr verzweifelt bei uns vor geschlossenen Türen steht. Beginnen werden wir bei A wie AKZENTE. Die Inhaberin Frau Lang, war eine der Ersten die an uns glaubte und uns super fand. Ich habe ihr ein paar Fragen gestellt, die sie mir sehr ehrlich und offen beantwortet hat. Vielen lieben Dank Frau Lang.

10 Jahre Akzente in Obermenzing! Gratulation! Stell dich und dein Geschäft doch bitte vor und wie entstand die Idee in den Einzelhandel zu gehen?

…..über Nacht quasi. Als leidenschaftliche Krankenschwester, die leider durch die ganzen administrativen Arbeiten in ihrer eigentlichen Funktion eingeschränkt war, entschloss ich mich von heut auf morgen für etwas Neues.  Wichtig war mir der Umgang mit Menschen und ein bisserl „Kaufladen“ spielen. Hauptsächlich wuppe ich mit meinen Eltern den Laden. Meine Eltern und meine Schwägerin und unsere Angestellten nehmen mir aber regelmäßig Stunden ab, so dass ich hier nicht 60 Stunden die Woche arbeiten muss. Und es gibt noch viel Unterstützung von folgenden Menschen:

  • Frau Rummter-Lang: 1x die Woche und im Urlaub
  • Theresa Gossler: (Kigafreundin meines Sohnes) auch seit 10 Jahren im Boot, übernimmt die Urlaubsvertretung. Sie schmeißt den Laden mit 21 Jahren wie nix
  • Angelika Bernkopf: unterstützt uns zu Wahnsinnszeiten, wie Weihnachten oder Schulanfang, immer nachmittags zusätzlich
  • Ines Lang: wuppt die Samstage

Bei uns gibt’s ois außer Leberkas! Unser festes Büro- und Schulsortiment bietet eine umfängliche Größe mit guter Sortierung. Zeitung und Tabak gehören dazu, Post ist unser starkes Standbein und unser Service. Außerdem haben wir ein großes, ständig wechselndes Deko- und Geschenksortiment. Das erfreut alt und jung und überrascht durch bunte Vielfalt.

 

IMG_5781

Das Empfangskomitee

10 Jahre Akzente – da gibt es bestimmt unzählige Anekdoten zu berichten, erzählst du uns eine davon?

Es gibt tatsächlich eine nette Geschichte:  Wir hatten z.B. ganz am Anfang, so ca. vor 9 Jahren, schwarze Putzhandschuhe mit Spitzenrand angeboten. Eine missgünstige Mitbewerberin hat sich berufen gefühlt überall zu erzählen, dass wir erotisches Material unter dem Ladentisch verkaufen würden…….

Gut kommt auch immer:“Was kostet eine 70ct Briefmarke?“

Oft kommen die Kunden aus unmittelbarer Nähe und fragen:“Uhhh, Sie sind aber neu hier…!“ „Nein, erst 10 Jahre!“

 

Wie schaffst du das alles mit deinen Kindern?

Ich habe zwei wahnsinnig gut gelungene Kinder, beide sind heute junge Erwachsene und haben meine Selbständigkeit ohne sichtbare Schäden überstanden….  Vor 10 Jahren habe ich es aber nur mit der Hilfe meine Familie bewerkstelligt. Mama, Papa, Oma und Tante waren allzeit präsent und im Einsatz.

Wie geht es dir heute?

Die ersten Jahre waren sehr hart – man muß sich ja auch immer irgendwie beweisen und so stieg der Druck! Als im zweiten Jahr meine Mama und mein Vater mit im Geschäft waren, wendete sich das Blatt. Wir sind nun ein echter Familienbetrieb. (Auch meine Mitarbeiter, also die „Fremden“ zähle ich zur Familie). Wir haben immer ein Hoch und Tief – das läßt sich im kleinen Einzelhandel nicht vermeiden. Aber über all die Jahre haben wir uns gut etabliert und gehören zur festen Institution Obermenzings. Wir machen es alle mit viel Liebe und sind mit Leib und Seele dabei – das merken unsere Kunden, darum kommen Sie glaub ich alle gerne…..

 

Vielen Dank für das Interview 🙂

IMG_5798

Alexandra Lang in inniger Umarmung mit unserem Postkarten.

AKZENTE – Schreibwaren, Home&Garden, Wohnaccessoires

Karwinskistr. 52, 81247 München – Tel: 089-81009346

 

Herzhaft, Franziska

 

Über meinen Job

Juli liest

Eine Momentaufnahme

Ich hatte heute einen rabenschwarzen Tag bei der Arbeit, schwärzer als schwarz. Und er war nicht so schwarz, weil mich jemand kritisiert hätte oder ich einen Fehler gemacht hätte oder mir jemand blöd gekommen wäre – ganz im Gegenteil. Ich habe alles richtig gemacht.

Aber vielleicht von vorn. Ich hatte es hier noch nie so richtig erwähnt, warum auch. Nachdem ich dreieinhalb Jahre bei einem Elternstadtmagazin gearbeitet hatte, bin ich seit letztem Frühjahr „Sozialpädagogin“. „Sozialpädagogin“? Wie kann das denn sein? Hatte sie nicht Literaturwissenschaft studiert? Ja, hatte sie.

Doch plötzlich bin ich „Sozialpädagogin“. Ich sitze „bei den Sozialpädagogen“. Ich bin die, zu der Schüler gehen, wenn sie „zur Sozialpädagogin“ gehen sollen. Und im schlimmsten Fall bin ich auch „die Sozialpädagogin“, die psychologische Erstberatung machen soll, wenn zum Beispiel ein Schüler während einer Prüfung zusammengebrochen ist. Das sind die schlechten Tage in meinem relativ neuen Job.

An den guten…

Ursprünglichen Post anzeigen 622 weitere Wörter

T-Shirt & Trump

Schon lange gingen wir mit der Idee schwanger (haha) T-Shirts zu produzieren. Doch irgendwie wurden wir uns nicht einig, was auf die T-Shirts drauf sollte. Ein lustiger Spruch von unseren Karten? Ein Zitat aus einem unserer Bücher? Nur eine Grafik? Nope.

Und die ganze Zeit prasseln die Weltnachrichten aus allen Kanälen auf uns ein. Die Arschlöcher: Afd, Erdogan, die wahnsinnigen Ungarn, Trump, Le Pen. Auf der anderen Seite Demonstrationen, Märsche, Flüchtlingskatastrophen, Bilder, die uns tief berühren, erschüttern, ernüchtern, wütend werden lassen.

img_5763

Was zum Geier hat das jetzt mit T-Shirts zu tun? Ein bedrucktes Shirt ist für den Träger auch immer ein Statement. Und wofür steht der Rabenmütter Verlag? Für Familie. Wer ist Familie? Jeder ist Familie. Die kinderlose Tante, die beste Freundin, Mama & Papa. Für jeden individuell, aber zusammen alles auf den Punkt gebracht: ganz einfach Menschen.

Und wir finden: DIE WÜRDE DES MENSCHEN IST UNANTASTBAR! Art.1 des Grundgesetz.

Hier nun also unser Statement: zu den Shirts

Herzhaft, Franziska

Schöne Überraschung

Wir erleben ja viel im Verlag und noch mehr in unserem angekoppelten Store.

Letztens kam ein Dame, sehr selbstbewußt, auf Jo zugestürzt und fragte geradeheraus, wie man denn bitte ein Buch einem Verlag präsentieren könne. Sie schickte auch gleich Voraus, dass sie ihr Buch NICHT bei uns veröffentlichen möchte. Sie hätte sich da schon einen Verlag rausgesucht, der oder keiner. Aber jetzt würde sie gerne wissen was sie tun soll.

Jo fragte erst einmal ruhig nach um was es sich denn genau handle. Sie erklärte es in knappen Sätzen und dann war Stille. Auf Jos Nachfrage, was es denn inhaltlich schon gäbe, antwortete sie: „Nichts!“ Jo seufzte innerlich auf, nahm sich aber dann die Zeit und erläuterte Ihr das Verlagswesen, was ein Exposée sei und was da alles rein müsse, wie ein Buch mit dieser Thematik aufgebaut wird usw……..Eine Engelsgeduld hatte er.

Als die Dame unsere Räume wieder verließ schauten wir uns nur kopfschüttelnd an, mit diesem Blick: „Schon wieder einer solcher Tage.“

Tage später stand sie erneut bei uns mit einer superlieben Karte und einem riesigen Gutschein für ein Eiscafé. Boah!

 

Sie wollte sich für die tolle Beratung von Jo bedanken und wir schämten uns über unser Kopfschütteln.

Kleinlaute Grüße,

Franziska

++++++VERLOSUNG++++++

Ich hatte ja letzte Woche von unserem Ausflug ins LENTOS Kunstmuseum in Linz berichtet – von dieser wirklich beeindruckenden Ausstellung RABENMÜTTER.  Nachzulesen nochmal hier.

Heute verlosen wir zwei Eintrittskarten zu dieser Ausstellung und dazu 2 Rabenmütter Fläschchen. Wer Lust auf Kunst, Zeitgeschichte und eine wirklich außergewöhnliche Ausstellung hat, kann über unsere FB-Seite an dem Gewinnspiel teilnehmen!

Rabenmutterbabymama

Viel Glück,

Franziska

 

Rabenmütter Ausstellung in Linz

Vor knapp zwei Wochen rief uns ein guter Freund aus Wien an und erzählte von einer Ausstellung, einer RABENMÜTTER Ausstellung. Einen Tag später schickte uns ein Freund aus Berlin eine Rezension der selbigen Ausstellung. Für uns war schnell klar, da müssen wir hin. Ich habe mit dem Museum Kontakt aufgenommen und die luden uns gleich ein.  Drei Tage später saßen wir im Auto auf dem Weg nach Linz.

IMG_1704.jpg

Das LENTOS Kunstmuseum, ein wunderbarer Bau, liegt direkt an der Donau – ein Traum.

Nach einer herzlichen Begrüßung bekamen wir eine spannende und aufklärende Führung durch die Ausstellung. Einiges weiß man, viel entdeckt man, oft staunt man und bleibt neugierig und beeindruckt von den Werken in den Räumen stehen. IMG_1705.jpg

Die Ausstellung ist in verschiedene Kapitel unterteilt: „Mutterliebe“, „Mutterkörper“, Mutterleid“, Mutterkonflikt“, „Meine Mutter“, „Muttersünden“, „Mutterstolz“,  und „Mutterleben“.

IMG_1706

 

Von Picasso bis Warhol und Haring.

IMG_1708

Wir sind ganz voll vom Gehörten und Gesehenen offensichtlich schweigend zurück nach München gefahren. Im Kopf aber war es laut. Eine Ausstellung wie diese ist einmalig und ich bin tiefst beeindruckt, denn unser Thema Rabenmütter in dem Kontext: Kunst, Gesellschaft & Politik verknüpft zu sehen ist höchst spannend. Die Ausstellung RABENMÜTTER ist unsere absolute Top-Empfehlung für jeden.

Wer jetzt auch Lust auf dieses Erlebnis bekommen hat, kann nächste Woche hier bei uns Eintrittskarten für die Ausstellung gewinnen.

Stay tuned!

Herzhaft, Franziska