Ein einfaches „NEIN.“ hätte auch gereicht!

Wir sind in den Vorbereitungen unserer Postkarten immer recht offen für die Vorschläge unserer Grafikerinnen und Grafiker. Das ist gut so, denn meist kommen wirklich überaus witzige Designs dabei raus.

Vor ein paar Wochen dann ging es um den folgenden Spruch:

Die wissen das-imp

 

Xenia Sickinger hatte eine wunderbare grafische Lösung für diese Karte, denn sie nahm die allseits bekannte Grafik des Duden. Ihr wisst schon: gelber Hintergrund, schwarzer Kasten und eine rote Linie. Es passte perfekt zu diesem Spruch. Selbstverständlich war uns klar, dass wir nicht einfach so die CI des Duden Verlags übernehmen dürfen.

Kurzerhand rief ich direkt im Verlag an, legte kurz die Sachlage dar, woraufhin die Dame am anderen Ende mich bat einfach eine kurze Mail mit dem entsprechenden Layout zu senden. Prima, dachten wir! Klang einfach, unkompliziert und offen. So schrieb ich gewünschte Mail, versehen mit dem Hinweis, man könnte ja eventuell eine Kooperation eingehen.

Tagelange Stille. Was für uns jetzt ein wenig blöd war, denn wir mussten in Druck mit unseren Karten. Anderseits dachte ich mir, je länger die Kollegen nachdenken, desto wahrscheinlicher schien es doch eine Einigung zu finden.

Immer noch keine Nachricht, dafür in der Post ein Schreiben mit angehängter Unterlassungserklärung. Mit Kanonen auf Spatzen schießen, heißt das dann wohl im Umgangssprachlichen. Peng! Unsere Kartenidee wurde damit offiziell kurzerhand und ohne Vorwarnung erschossen! Keine weitere Erklärung, kein Wort des Trostes oder gar eine persönliche Notiz.

IMG_0807

Ich habe dann direkt mal im Duden nachgeschlagen unter Humor:

  • Fähigkeit und Bereitschaft, auf bestimmte Dinge heiter und gelassen zu reagieren
  • Sprachliche, künstlerische o.ä. Äußerung einer von Humor bestimmten Geisteshaltung, Wesensart
  • gute Laune, fröhliche Stimmung

Da o.g. Punkte dem Duden Verlags Team anscheinend nicht eigen sind, verzichten wir hier aus gesundheitlichen Gründen lieber auf die Abbildung des wunderbaren Ur-Entwurfs. Die Knarren sitzen uns bei denen zu locker am Gürtel. 

Winkend,

Franziska

6 Gedanken zu „Ein einfaches „NEIN.“ hätte auch gereicht!

  1. Ich bin sicher, Ihr habt eine viel bessere Lösung gefunden! Du weißt doch: Man lernt nicht aus Siegen, sondern aus NIEDERLAGEN! 😉 Ich bin sehr gespannt, herzlichen Gruß Britta

  2. Da hast Du vollkommen Recht! Stil ist wohl eher eine Seltenheit geworden. Aber man wird die Menschen nicht ändern können … Man kann es aber vielleicht seinen Kinder besser vorleben 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s