Die Nipster (Nazi-Hipster)

 

Sie sind auf Instagram, Facebook, YouTube, Tumblr, Twitter und, und, und….

Die „neuen“ Rechten, Nazis und Mitglieder der „Identitären Bewegung“.

Hat man einst noch die rechten Gesinnungsgenossen gemütlich an der Glatze, den Springerstiefeln und dem leicht debilen Gesichtsausdruck eindeutig erkennen können, ist man heute gezwungen dreimal hinzuschauen und hinzulesen.

Mir selbst ist es mindestens schon viermal passiert, dass ich auf Facebook (ungewollt) rechtsgerichteten Seiten folgte. Die sind cleverer geworden, nicht mehr so plakativ, subtil, sie mischen Hipster-Style und altes Gedankengut. Pop und Propaganda. Wohl dosiert.

Schön, smart, urban, gesund, sexy und eben Nazis. Die neuen VerführerInnen. Melanie Schmitz z.B. ihr letzter Instagram-Account (@mimiforgeronne) ist gelöscht, aktuell findet man sie unter @rebellaine, hat ein schickes Profil, auf den ersten unerfahrenen Blick völlig typisch Modeblog. Man sollte dann doch auch die Posts drunter lesen und man erntet Gänsehaut.

Oder auch Fräulein Hess auf Tumblr http://germania-fitness.tumblr.com/ auf den ersten Blick sportlich, gesund, naturverbunden, bis dann die Wollmütze mit dem Hakenkreuz auftaucht…..

Es gilt in dieser heutigen Zeit mit unseren Kindern mehr zu sprechen denn je, was das Thema Medienerziehung (ein grauenhaftes Wort, aber Ihr wisst, was ich meine)  angeht. Es sind nicht nur mehr „die bösen Männer“, die kleine Kinder entführen wollen, es ist eine perfide rechtsgerichtete Organisation die wie Rattenfänger, in den sozialen Medien die Kids abgreifen und das in einem Alter, wo Eltern sowieso völlig bescheuert sind und alles andere viel cooler. Prank, Baby.

Hatte ich gestern noch Sorgen, dass der jüngste Verlagsmitarbeiter an idiotische Ballerspiele gerät (was er vermutlich eh schon ist), krieg ich heute Schnappatmung, wenn ich ihn mir gebrainwashed und rechtsradikal vorstelle. Passt auf Eure Süßen auf. Redet mit Ihnen, auch wenn die das gerade gar nicht wollen. Pubertät und so. Ihr könnt Ihnen ja auch whatsappen. Die Hauptsache: die Kids sind vorsichtig und von Euch gewarnt, das es da draußen noch mehr Scheußlichkeiten gibt, als man sich bisher schon vorgestellt hat.

Herzhaft,

Franziska