Schöne Überraschung

Wir erleben ja viel im Verlag und noch mehr in unserem angekoppelten Store.

Letztens kam ein Dame, sehr selbstbewußt, auf Jo zugestürzt und fragte geradeheraus, wie man denn bitte ein Buch einem Verlag präsentieren könne. Sie schickte auch gleich Voraus, dass sie ihr Buch NICHT bei uns veröffentlichen möchte. Sie hätte sich da schon einen Verlag rausgesucht, der oder keiner. Aber jetzt würde sie gerne wissen was sie tun soll.

Jo fragte erst einmal ruhig nach um was es sich denn genau handle. Sie erklärte es in knappen Sätzen und dann war Stille. Auf Jos Nachfrage, was es denn inhaltlich schon gäbe, antwortete sie: „Nichts!“ Jo seufzte innerlich auf, nahm sich aber dann die Zeit und erläuterte Ihr das Verlagswesen, was ein Exposée sei und was da alles rein müsse, wie ein Buch mit dieser Thematik aufgebaut wird usw……..Eine Engelsgeduld hatte er.

Als die Dame unsere Räume wieder verließ schauten wir uns nur kopfschüttelnd an, mit diesem Blick: „Schon wieder einer solcher Tage.“

Tage später stand sie erneut bei uns mit einer superlieben Karte und einem riesigen Gutschein für ein Eiscafé. Boah!

 

Sie wollte sich für die tolle Beratung von Jo bedanken und wir schämten uns über unser Kopfschütteln.

Kleinlaute Grüße,

Franziska

++++++VERLOSUNG++++++

Ich hatte ja letzte Woche von unserem Ausflug ins LENTOS Kunstmuseum in Linz berichtet – von dieser wirklich beeindruckenden Ausstellung RABENMÜTTER.  Nachzulesen nochmal hier.

Heute verlosen wir zwei Eintrittskarten zu dieser Ausstellung und dazu 2 Rabenmütter Fläschchen. Wer Lust auf Kunst, Zeitgeschichte und eine wirklich außergewöhnliche Ausstellung hat, kann über unsere FB-Seite an dem Gewinnspiel teilnehmen!

Rabenmutterbabymama

Viel Glück,

Franziska

 

Unser Team: heute Xenia Sickinger

XENIA SICKINGER, Mutter von drei wunderbaren Kerlen hat 2001 ihr Kommunikationsdesign-Studium an der Blocherer Schule in München abgeschlossen. Xenia wirbelte danach lange Jahre durch verschiedene Werbeagenturen in Deutschland und Belgien bis sie sich 2010 als Grafikerin und Designerin selbstständig machte. Ein Glück für uns! Sie selbst sagt: “Rabenmütterverlag -> hier habe ich die Chance auf Wiedereinstieg bekommen, WEIL ich 3 Kinder habe!!“

Unter anderem hat sie die diese witzige Karte für uns kreiert:

Die wissen das-imp

 

 

 

 

 

 

 

Xenia lebt und arbeitet  im Münchner Süden. Ihr konzeptioneller und grafischer Schwerpunkt liegt im Postkarten- und Editorial-Design und wer mehr wissen möchte folgt hier unserer Empfehlung: www.daheimdesign.de

Unser Team: heute Dirk Müller

 

DIRK MÜLLER, Vater von drei erwachsenen Kindern und stolzer Opa vom ersten Enkel, hat uns mit unendlichem Wissen, engelsgleicher Geduld und viel Herz geholfen, dass der Rabenmütter Verlag flügge wird und flattern kann. Als Unternehmensberater liegen seine Schwerpunkte in den Bereichen Unternehmensgründung und Finanzierung, aber auch Unternehmensnachfolge. Herr Müller kennt glücklicherweise beide Seiten des Verhandlungstisches,denn er war u.a. Gründungsgeschäftsführer der Bürgschaftsbank Sachsen und heute ist er anerkannter Gründungscoach bei der KfW.

 

IMG_0317

Das Foto zeigt ihn mit seinem momentan wichtigsten Start-Up.

Wenn er auch Euch unter die Flügel greifen soll, dann bitte hier entlang:

www.dmcon.de

 

 

Entweder es passiert nüscht, oder alles auf einmal! Is so!

Anfangs, in den ersten Wochen nach unserer Gründung saßen wir stundenlang vor den Computern und hofften, dass mal eine Bestellung reinkommt oder eine Mailanfrage, egal was, aber bitte irgendetwas, das KEIN Newsletter war – aber es passierte nüscht! Bei jedem „Pling“ bin ich aufgeschreckt! Meine Güte, was hofften wir, dass sich ein Großhändler meldete oder wenigstens die kleine Papeterie nebenan. Ich habe mein Mailprogramm förmlich hypnotisiert. Geholfen hat es nichts. Staubflocken wehten gelangweilt durchs Büro!

So, nun haben wir uns gut aufgestellt. Ha! Ja, wir sind ein Start-up. Viele verbinden mit diesem Begriff mittlerweile nur noch Online-Businesses, aber jedes neu gegründete Unternehmen heißt nun mal heute schick „Start-Up“!  Online wie Offline! Ich habe ja im letzten Eintrag schon geschrieben, dass wir momentan mit Steuerberatern, Finanzmenschen usw. unsere Zeit voll ausgefüllt haben. Das ist nicht wertschöpfend, aber natürlich wichtig. Zumindest für uns wichtig, dass wir unser Unternehmen auf die Beine gestellt bekommen. Verexexelt in tausend Businessplänen tauchen wir jedenTag, um die Vorgaben so gut wie möglich zu erfüllen, ab. Wir sind heilfroh, um unsere Investoren, die wir durch unser Crowdfunding gewinnen konnten, das möchte ich klarstellen.

Und eigentlich schien auch alles ganz geschmeidig zu laufen, aber hey, auch wir sind nur Menschen, da wird plötzlich ein Kind krank, das Auto geht kaputt, wir müssen einkaufen, den Haushalt wenigsten so aufrecht erhalten, dass Ratten und Kakerlaken fern bleiben und vielleicht noch eine Freundin trösten, Schulprobleme lösen, tausend andere Sorgen oder die Mutter bei diversen Dingen zu unterstützen, die mal wieder keinen Aufschub dulden. Wenn so etwas in einer geordneten Reihenfolge geschieht, ist  ja alles easy, aber alles auf einmal……da sitzt doch Murphey auf dem Schoß! Und so ist das bei uns momentan. Privat, wie beruflich eine echte Herausforderung, die Nerven kostet! Und trotzdem, wir würden es nie wieder anders wollen! Die Kinder, unsere Familien werden zur Zeit wirklich nur mit dem Nötigsten versorgt, aber das Tolle ist, kein einziges Kind beschwert sich – im Gegenteil, sie haben alle Spass, weil sie merken, spüren, sehen, das wir Spass haben. Will nur sagen, hier ist auch nicht immer Sonnenschein, und manchmal wünscht man sich nur noch eine Badewanne, ein gutes Buch und RUHE, aber trotzdem: keiner von uns möchte diese stressigen Zeiten vermissen.

Kurz durchatmen und weiter geht’s!

Hektisch winkend, Franziska

Nur her mit allen Formularen…..

Es scheint, als wäre es die letzten zwei Wochen ziemlich still um uns geworden…….doch der Schein trügt! Nach unserem erfolgreichen Crowdfunding, ging die Arbeit erst richtig los. Es gab viele Treffen mit (potentiellen) Investoren, Steuerberatern, Notaren und Finanzmenschen. Uns schwirrt der Kopp. Dafür mussten eine Menge, wirklich eine ganze Menge Formulare und Verträge ausgefüllt, umformuliert, neuformuliert, neuformatiert und was weiß ich nicht noch alles, werden.

Aber ich darf immerhin berichten, dass wir gestern einen ersten Vertrag unterzeichnet haben! 🙂

Jau, läuft! Aber die Behörden- und Steuermaschinerie geht weiter……

Letzter Tag Crowdfunding

So, nun geht es in die letzten Stunden für unser Crowdfunding. Was waren das für aufregende 30 Tage! Viele sind vermutlich schon in die Osterferien gestartet und bekommen das hier gar nicht mehr mit. Ob wir unser Crowdfunding mit Eurer Hilfe zum Erfolg geführt haben, erfahrt Ihr heute Abend. Jetzt hier erst einmal ein kleines „Danke-Video“ für Euch alle da draußen!

 

DANKE!

 

Herzhaft,

Franziska & Jo

Tag 16 – 20 Crowdfunding

Jetzt habe ich es in dem ganzen Stress wieder verbummelt, regelmäßig zu schreiben…..hach….aber das ganze nimmt hier tatsächlich Fahrt auf, dass so viel zu tun ist! 🙂

Jo spricht schon wieder mit einem weiteren Investor und ich versuche der Emailflut Herr zu werden. Immer wieder neue Bestellungen, Bewerbungen, Anfragen jeglicher Art! Seit Sonntag ist ein wahnsinnig tolles Interview über unser Crowdfunding und den Verlag online, das könnt Ihr hier auf Blogf nachlesen.

Dann durfte ich für A.T. Kearney einen Kommentar schreiben, was mich auch sehr, sehr gefreut hat. Dieser ist auf dem Blog361Grad zu finden.

Also, Ihr seht, hier ist was los und wir haben tüchtig zu tun! Deshalb winke ich nur schnell, bald wird es wieder ausführlicher.

Herzhaft,

Franziska

 

Tag 15 Crowdfunding – Halbzeit

Ja, wir haben Halbzeit bei unserem Crowdfunding! Und deshalb möchte ich heute etwas ausführlicher berichten.

Ich stehe gewöhnlich um 06:30 Uhr auf und schleppe mich in die Küche. Bei einem Kaffe twittere ich die erste  Wachmeldung und lese mir meine TL durch. Nebenbei versuche ich psychisch und physisch im Tag anzukommen und überlege was heute alles zu tun ist. Immer wissend, dass auch Überraschungen anstehen, die den Tagesablauf gerne durcheinander bringen. Um 07:00 Uhr wird der jüngste Verlagsmitarbeiter geweckt – bis dieser aber tatsächlich vor seinem Frühstück sitzt, dauert es. Wir sind alles Langschläfer und quälen uns morgens unter der Woche sehr, diese frühe Uhrzeit geht einfach gegen unseren Biorhythmus.

Wenn der jüngste Verlagsmitarbeiter gebügelt und geputzt auf dem Weg zur Schule ist, sitzen wir dann schon vor den Computern. Besonders heute natürlich, HALBZEIT! Erneut wagen wir einen Kassensturz:

 

12.265,50 Euro!

 

Unglaublich, oder? Ok, wir brauchen insgesamt 25.000 €, wir haben Halbzeit, aber noch nicht die Hälfte der benötigten Summe zusammen! Trotzdem, wir sehen das als echten Erfolg an. HIGHFIVE! In Gedanken umarmen wir alle UnterstützerInnen, HelferInnen und SpenderInnen da draußen in der Welt! Gegen Mittag erreicht Jo noch eine sehr, sehr freudige Mitteilung. Wir hatten nach wenigen Tagen schon einen ersten Investor, der über das BMWI-Programm der Bundesregierung bei uns einsteigen wollte. Und zack, heute kam der Bewilligungsbescheid! Guckta hier:

Bildschirmfoto 2014-04-02 um 14.48.59

 

 

 

 

 

 

 

 

Hurra! Darauf genehmigen wir uns jetzt doch mal einen Prosecco und atmen kurz durch! Diese ersten zwei Wochen waren wirklich anstrengend. Ich hätte nicht gedacht, dass dieser Druck und die Spannung uns doch so zusetzen. Nachts gibt der Kopf kaum Ruhe und alle Gedanken rotieren – die durchschnittliche Schlafdauer bei uns liegt bei 5 Stunden inklusive Wochenende. Aber wir wollten es ja nicht anders 😉

Das einzige was uns Sorgen bereitet ist, dass die Presse uns immer noch ignoriert – vielleicht waren wir aber auch einfach nur zu zögerlich. Gut, dann wird dieses Thema eben nochmal mit Nachdruck angegangen! Ha!

Jo und ich möchten uns ganz herzlich bei Euch bedanken! Wir sind wirklich überwältigt! Natürlich haben wir am Anfang gehofft, dass wir Erfolg haben, sonst hätten wir unser Crowdfunding auch gar nicht gestartet und trotzdem sind wir von der Realität geplättet! Hoch die Tassen! Auf Euch!  🙂

Weiter geht’s, Eure Franziska

 

 

Tag 9-14 Crowdfunding

Mittwoch und Donnerstag mussten wir uns mal wieder dem „laufenden“ Geschäft widmen, somit blieb leider nicht so viel Zeit für unser Crowdfunding. Dennoch tröpfelten einige Bestellungen ein.

Freitag stand wieder ganz im Zeichen von: „Alles mobilisieren!“ Ich wirbelte durch Xing und habe in vielen Foren und Gruppen unseren Aufruf bzw. unser Crowdfunding gepostet. Ehrlich gesagt hatten wir uns von Xing gar nicht viel erhofft, umso überraschter waren wir, als wieder so viele liebe Worte, Mails, Bestellungen und Spenden eintrafen. Interessanterweise hauptsächlich von Männern! Und so war auch der Freitag voll mit Arbeit und die Stunden flitzten nur so dahin…..

Auch über das Wochenende rissen die Bestellungen nicht ab und wir hatten am Montag mächtig zu tun.

Morgen wieder mehr!

Franziska .-))))